Lucy & Baileys - katzenengel_2017

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Lucy & Baileys

Am 17.12.2011 war es soweit. Ich bekam ein Geschwister Pärchen. Zwei 6-jährige bildhübsche Damen. Und eine davon hatte sogar noch meine Traumfarbe. Gegen 17 Uhr war es dann endlich soweit. Lucy & Baileys wurden vorher noch kastriert und kamen noch sehr verschlafen bei mir an. Baileys. Eigentlich hieß Baileys Lissie, aber den Namen fand ich doof und taufte sie auf Baileys um da sie so eine schöne Cremefarbe besitzt. Beide waren noch sehr müde von der Narkose, Baileys hob ab und zu mal das Köpfchen, aber Lucy schlief tief und fest bis zum anderen Morgen. Also ließ ich die beiden in Ruhe, damit sie sich erholen konnten.

Am nächsten Morgen schaute ich dann wie es den beiden ging. Lucy lag immer noch in der Box, während dessen Baileys schon das Zimmer erkundete. An dem Tag ging es Beiden nicht so gut. Lucy war noch richtig müde und Baileys hatte Durchfall. Gegen Mittag wurde dann auch so langsam Lucy wach und war total orientierungslos und legte sich noch in das Katzenklo, welches auch noch 2 Tage als ihr Schlafplatz dienen sollte. Schnell merkte ich, dass beide doch sehr verschmuste Damen waren und den Menschenkontakt sehr liebten. Beim Kuscheln mit Lucy stellte ich dann fest, dass die arme überall am Körper verkrustete Wunden hatte. Also Termin beim Tierarzt gemacht zwecks Impfen und Kontrolle.


Beide steckte ich problemlos in die Transportboxen und es konnte losgehen zum Tierarzt. Zuerst war Baileys dran und schon beim Rausholen aus der Box fiel dem Tierarzt Baileys Augen auf. Beim Untersuchen stellte er fest, dass Baileys eingerollte Augenlider hat, die man mit einer Straffung aber wieder korrigieren könnte. Außerdem wäre ihr Tränenkanal verstopft und ein Zahn müsse gezogen werden. Sonst war der Zustand okay und Baileys konnte geimpft werden. Lucys Wunden wurden inspiziert; der Doc entnahm eine Probe und schaute sie sich an. Zum Glück kein Pilz, sondern bakterielle Hautentzündungen. Behandlung: Stronghold aufträufeln und schauen ob sich der Zustand innerhalb von 3 Wochen bessert und auf das Futter achten.
Selbst der Tierarzt war erstaunt wie sehr die beiden den Menschenkontakt suchten und meinte nur: „Ich glaube die beiden holen jetzt 6 Jahre Menschenkontakt nach.“ Zuhause dann den Bericht an Ilona und Heike geschickt und die beiden entschieden sich Baileys zu helfen. Baileys Augenlider wurden gestrafft.

Baileys OP Termin: Schwer war es, Baileys 12 Stunden nichts zu Essen zu geben. Denn Baileys liebt das Essen und ist auch nicht wählerisch. Morgens sperrte ich dann die zwei Damen ins Katzenzimmer und Heike holte Baileys ab. Die OP wurde leider um einen Tag verschoben und so musste Baileys über Nacht beim Tierarzt bleiben und wurde am anderen Morgen direkt operiert. Lucy und ich waren wieder froh als Baileys am übernächsten Abend zurück kam.

Baileys musste einen Kragen tragen, den sie 10 Tage anbehalten sollte, damit sie sich die Wunden am Auge nicht aufkratzt. Sie war sehr schnell wieder fit und versuchte natürlich sich den Kragen auszuziehen. Was für ein Kampf mit ihr. Endlich legte sie sich schlafen und ich nutzte die Zeit zum Duschen. Und dann passierte es: Sie hat sich während dessen den Kragen über den Kopf gezogen und das Auge blutete. Augen sauber gemacht, Wunde angeschaut und den Kragen wieder drüber und fester gezogen. 2 Tage später ging es zur Nachkontrolle und so ganz zufrieden waren wir leider noch nicht. 4 Tage später war immer noch keine Besserung in Sicht und so rief ich beim Tierarzt an und bekam am gleichen Tag für 17 Uhr noch einen Termin. Um 11 Uhr rief der Tierarzt an und fragte ob ich in 30min da sein könnte weil ein Termin frei geworden war. Schnell mit meiner Schwester nach Hause und Baileys angepackt und ab zum Tierarzt mit ihr. Was er sah, gefiel ihm leider gar nicht. Die Fäden haben sich aufgelöst und Baileys hatte eine klaffende Wunde. 5 Minuten später lag Baileys narkotisiert in meinen Armen und wurde nach einem Telefonat mit dem anderem Tierarzt neu genäht. So ging es dann erstmal ohne Baileys nach Hause. Um 15 Uhr kam der erlösende Anruf, dass alles bei Baileys gut gelaufen ist und ich sie in einer Stunde wieder abholen kann. Meine Schwester angerufen und dann haben wir sie geholt. Es gab einen neuen Kragen, den sie sich nicht über den Kopf ziehen konnte und es ging wieder nach Hause. Nach 3 Tagen hatte sich Baileys an den Kragen gewöhnt, spielte auch wieder und hat schnell entdeckt, dass man den Kragen auch als Waffe nutzen konnte. So schob sie die anderen Katzen mit dem Kragen von ihren Näpfen, um einmal dort einen Blick rein zuwerfen ob es da vielleicht etwas Besseres gibt. Nach 10 Tagen ging es wieder zur Kontrolle und Baileys durfte endlich den Kragen ausziehen und wieder richtig toben.

Nach einiger Zeit war es endlich soweit. Die beiden erhielten ihre erste Anfrage und durften umziehen. Leider hielt das Glück der beiden nur 4 Tage und dann sollten sie wieder abgegeben werden mit der Begründung, sie würden haaren. Also kamen sie zu mir zurück und durften wieder in die Gruppe,zusammen mit meinen eigenen Katzen, da das Katzenzimmer mit drei anderen Pflegekatzen schon belegt war.

Einige Wochen später machte Lucy keinen guten gesundheitlichen Eindruck. Sie schlief mehr, trank unheimlich viel und wirkte total schlapp. Ilona war zu Besuch und meinte, dass sie apathisch wirkte und mit den anderen Details von mir, da ich selber zuckerkrank bin und die Symptome kenne, entschlossen wir uns einen Bluttest machen zu lassen. 4 Tage später war der Termin. Lucy wurde abgetestet und abgehorcht. Sie hatte leicht entzündetes Zahnfleisch. Nach meinem Bericht griff der Tierarzt direkt zum Blutzuckermessgerät und siehe da 520. Lucy wurde Blut abgenommen, aber leider wollte sie nicht genug geben. Am nächsten Tag bestätigte sich der Verdacht auf Diabetes.
Lucy muss nun gespritzt werden. Jetzt befinden wir uns in der Einstellungsphase und hoffen, dass Lucy bald gut eingestellt ist und demnächst ein schönes Zuhause findet.

Lucy braucht nicht mehr umziehen - Yasmin, Ihre Pflegestelle, hat sie adoptiert und wird ihr das perfekte Zuhause bieten.
© Katzen-Engel e.V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü