Kastrationsaktionen - katzenengel_2017

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kastrationsaktionen

 
In 2015 fiel uns im Gewerbegebiet Hürth-Kalscheuren auf, dass dort gelegentlich mehrere Katzen herum liefen. Wir konnten zwei einfangen und sie in das Tierheim Helenenhof in Hürth bringen. Aber das war nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Wir entschieden, eine Futterstelle einzurichten und nach und nach die Katzen einzufangen und kastrieren zu lassen.





 
Begonnen haben wir im Herbst 2015 gleich mit einer mittleren Katastrophe, weil sich herausstellte, dass die erste Katze, die wir einfangen konnten um sie kastrieren, impfen, chippen etc. zu lassen, FIV positiv getestet wurde. Wir konnten das Kerlchen ja nicht mehr zurück setzen, damit er nicht noch weitere Katzen ansteckt. Gott sei Dank hat uns hier auch wieder das Tierheim Hürth geholfen, in dem sie ihm einen Platz im Freigehege mit anderen FIV positiven Katzen geschenkt haben.


Im Januar 2016 ging es weiter mit Nona. Sie wurde durch die Hilfe des Tierheims Hürth über Aktion Tier/Projekt Kitty kastriert. Aber wir mussten leider die Erfahrung machen, dass die Kosten für alle weiteren Behandlung wie Entwurmung, ggf. Flohbehandlung, FIV und FeLV-Test, Chip, Impfungen etc. bei der dem Projekt Kitty angeschlossenen Tierärztin deutlich teurer ist als wenn wir bei unserem Tierarzt mit seinen Sonderpreisen auch noch die Kastration bezahlen.

 
Nona verbrachte nach ihrer Kastration eine Nacht bei uns und wurde dann wieder raus gelassen. Sie hatte sehr viel Angst, war sehr aufgeregt und wollte nichts mehr als von uns weg.

Aber witzigerweise hielt sie uns die Treue. Nona entwickelte sich im Laufe des Jahres zu einem Firmenmaskottchen, das nachher die Sozialräume der Mitarbeiter besuchte, sich streicheln ließ und es vielleicht auch möglich machte, dass andere, im Gebiet lebenden Katzen, die Futterstelle besucht haben.
 
 
Hier eine kleine Auswahl unserer Gäste:

 
Manchmal ist Nona sogar noch mit in die Falle huscht.
 








 
Das ist Lui, der als erster der Firmenkatzen nach seiner Kastration bei uns im Katzenzimmer einzog. Es hat eine Zeit gedauert, bis wir ihn fangen konnten, aber in dieser Zeit wurde er immer zutraulicher. Lui hat jetzt ein tolles  Zuhause gefunden bei einem netten Pärchen in Brühl.



 
Insgesamt tappte Nona acht Mal in die Katzenfalle. Die letzten Male fanden wir sie dort sehr tiefentspannt vor.
 
 
Anfang Januar 2017 haben wir entschlossen, den Test zu wagen und Nona zu uns auf eine Pflegestelle zu holen. Zwei Wochen vor dem Termin brachte sie eine weitere Katze mit, die sich zwar ängstlich aber auch sehr neugierig und an uns interessiert  zeigte.
Also haben wir Nona und Kena, wie wir die kleine Maus tauften, zum Tierarzt gebracht, untersuchen etc. und Kena kastrieren lassen und dann gehofft, dass sie sich im Katzenzimmer halbwegs wohlfühlen würden.
 
 
Im Februar konnten wir diesen Herrn fangen und kastrieren, impfen, chippen, auf FIV und FeLV testen (Ergebnis negativ) und gegen Würmer und Flöhe behandeln lassen. Wir haben auch ihn wieder ins Gewerbegebiet zurückgesetzt. Aber auch er taucht weiterhin an der Futterstelle auf ist aber sehr scheu und bedient sich fleißig am Fressen.


 
März 2017: Nona und Kena verstehen sich super und wir möchten sie unbedingt zusammen vermitteln. Sie sind zu Menschen, die sie nicht kennen, sehr scheu, schlafen aber mittlerweile bei uns im Bett und sind sehr verschmust.

 
 
© Katzen-Engel e.V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü